Multimodale Mobilität

Aus CMC Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Im Folgenden wird das Thema Multimodale Mobilität vorgestellt. Von Multimodalität ist im Zusammenhang mit Verkehr bzw. Mobilität dann die Rede, wenn VerkehrsteilnehmerInnen in ihrem alltäglichen Leben zwischen verschiedenen Verkehrsträgern wechseln, um Wege zurückzulegen. Besonders innerstädtisch werden hohe multimodale Kompetenzen vermutet, deren Ausnutzung nachhaltige Veränderungen im Mobilitäts- bzw. Verkehrsbereich mit sich bringen würden.

Mobility Hubs

Ein Mobility Hub ist eine Mobilitätsstation, an der zumindest zwei verschiedene Verkehrsmittel miteinander verknüpft werden. Je nach Station kann ein unterschiedliches Service angeboten werden, wie zum Beispiel Verleih von Elektroautos oder Elektro(lasten)fahrräder, E-Ladestation, Radboxen, Paket-Abholstation, Infosäule etc.. Als Standardausstattung wird mittlerweile das Vorhandensein von Bus/Bahn/Tram, Bike-Sharing, Car-Sharing, e-Laden definiert. Mobility Hubs fördern den Trend zur Multimodalität jedes/jeder Einzelnen, sodass der Besitz eines eigenen Pkws nicht mehr notwendig wird. Mobility Hubs sind sowohl im öffentlichen Raum als auch im privaten Raum (z.B. Wohnhausanlage) anzutreffen.

Die folgenden Tabellen enthalten nationale und internationale Umsetzungsbeispiele für MobilityHubs. Neben Standort und Name werden in der Spalte Besonderheiten Ausstattungsmerkmale aufgelistet. Unter Status ist ersichtlich, ob der MobilityHub derzeit aktiv oder in Arbeit ist oder nur als Studie/Förderprojekt untersucht wurde. Unter Anmerkungen sind weitere Hinweise und Informationen zu den jeweiligen Beispielen angeführt. Wo möglich, sind die offiziellen Webseiten der MobilityHubs verlinkt.

Deutschland

Informationen zu Mobilitätsstationen bietet das Handbuch Mobilitätsstationen, herausgegeben vom Zukunftsnetz Mobilität NRW des Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen.

Stadt/Gemeinde Name Besonderheiten Status Anmerkungen
Hamburg switchh HVV-App, in Hamburg: 72 switchh-Punkte aktiv  
München MVG Mobilitätsstationen Infostelen, MVG e-Trike (motorunterstütztes Lastendreirad), Quartiersboxen (Schließfachfunktion) aktiv  
Ludwisgsburg Ludwigsburg intermodal Laden mit in der Region erzeugtem Ökostrom Studie / Förderprojekt Förderprojekt: "Ludwigsburg intermodal" (2013)
Meschede Mobiltätsquartett plus Kundencenter, Fahrrad-Park-"Bus" mit Zugangskarte aktiv  
Offenburg Einfach mobil in Offenburg "einfach mobil"-Karte, Lastenräder aktiv  
Mettingen Mobilstationen Beratung vor Ort durch "Mobilitätspaten", Verleih von Rädern an Toursiten, "StadLandFluss BUS" als Toursitenangebot aktiv  
Bremen mobil.punkte   aktiv  
Würzburg Mobilstationen WLAN-Hotspots (Idee lt. TUM-Studie) aktiv  
Leipzig Mobilitätsstationen Leipzig Leipzig mobil-App, Taxi aktiv  
Stuttgart Mobility Information and Service Center Stuttgart besonderer Fokus auf den Berufspendlerverkehr aktiv Förderprojekt CIVITAS/EU (2013) --> 2MOVE2
Freiburg +pol   Studie / Förderprojekt reviewed paper von Nadja Bautz, Peter Zeile

USA

In den Vereinigten Staaten von Amerika gibt es keine einheitlichen Regelwerke zu MobilityHubs. Jedoch hat die LosAngeles City Planning Commission einen Reader's Guide zu Mobility Hubs publiziert, der sehr aufschlussreiche Informationen vermittelt.

Stadt/Gemeinde Name Besonderheiten Status Anmerkungen
Los Angeles Los Angeles/Long Beach   in Arbeit Proposal/Evaluation
Ridgefield Branchville Rail Station TOD   Studie / Förderprojekt scheint nicht verwirklicht worden zu sein
Stonington Mystic Mobility Improvements   Studie / Förderprojekt scheint nicht verwirklicht worden zu sein
New York Downtown Brooklyn Schaffung von Arbeitsplätzen, Belebung der Nachbarschaft, Freizeitangebote in Arbeit Ongoing
San Diego San Diego Forward Packetstation mit Schließfachfunktion, autonome Shuttle-Services in Arbeit Regional Plan 2021

Belgien

Das internationale Beratungsunternehmen Deloitte hat mit dem Bericht Future of Mobility - A New Deal for Mobility in Belgium unter anderem Bezug auf die Bedeutung von MobilityHubs in Belgiens Mobilität der Zukunft genommen.

Stadt/Gemeinde Name Besonderheiten Status Anmerkungen
City of Leuven Olympus network mobility platform eigene App, besonderer Fokus auf den Berufspendlerverkehr: Einlösen von gesammelten Punkten in der Kantine, auf Dienstreisen oder privat aktiv  

Niederlande

Der Dutch Rail Sector bietet weitreichende Informationen über verschiedene MobilityHubs aus den Niederlanden.

Stadt/Gemeinde Name Besonderheiten Status Anmerkungen
Utrecht City Hub Project: Utrecht Centraal   in Arbeit Bahnhof besteht bereits, Ausbau in Arbeit

Norwegen

Mit dem SHARE North Projekt existiert in der Nordseeregion eine länderübergreifende Forschungsinitiative zum Thema zukunftsfähige Mobilität und damit unter anderem zum Thema MobilityHubs.

Stadt/Gemeinde Name Besonderheiten Status Anmerkungen
Oslo City Hub Project: Oslo bus terminal Vaterland evtl. teilweise Bootsverkehr in Arbeit Proposal/Evaluation

Tschechien

Anhand der Innovationsstrategie der Tschechischen Republik 2019-2030 ist ersichtlich, wie wichtig das Thema Mobilität für dieses Land ist. Konkrete landesweit gültige Richtlinien zur Errichtung bzw. zum Betrieb von Mobility Hubs existieren jedoch bislang keine.

Stadt/Gemeinde Name Besonderheiten Status Anmerkungen
Prag City Hub Project: Parague terminus Dejvická Integrated Rescue System, Public Transport Card "Lítačka", etc. in Arbeit verschiedene Projekte

Frankreich

Der französische Verkehrskonzern Transdev hat mit dem Portfolio of Expertise Informationen zu französischen Entwicklungen herausgegeben.

Stadt/Gemeinde Name Besonderheiten Status Anmerkungen
Lille City Hub Project: Gare Lille Flandres Implementierung in einem Shopping-Center Studie / Förderprojekt "Euraflanders" als Oberbegriff für die gesamte Entwicklung des Stadtteils
La Rochelle Yélo Boote, spezieller Service für Personen mit eingeschränkter Mobilität "Isigo", Vergünstigungen in Freizeit- und Kultureinrichtungen, Zusammenarbeit mit Arbeitgebern aktiv  
Nord-Pas-de-Calais NISTO - New Integrated Smart Transport Options "Sozial-Arbeiter Projekt" (Integration von Langzeitarbeitslosen zurück in den Arbeitsmarkt) aktiv Bike-Hub
Boulogne NISTO - New Integrated Smart Transport Options Schaffung einer "Bike-Friendly-City" aktiv Bike-Hub

China

Im Rahmen der Sino-German Cooperation on Low Carbon Transport ist ein informativer Bericht zum Thema shared Mobility und den damit verbundenen Möglichkeiten und Entwicklungen (unter anderem auch bezüglich Mobility Hubs) in China entstanden.

Stadt/Gemeinde Name Besonderheiten Status Anmerkungen
Guangzhou BRT   aktiv chinesische Website

Österreich

Die Stadt Wien hat 2018 einen Leitfaden für Mobilitätstationen herausgegeben.

Stadt/Gemeinde Name Besonderheiten Status Anmerkungen
Wien MO.Point Scootersharing, E-Lastenräder, Accesoires (Helme, Kindersitze, etc.) an der Station ausleihen, eigene App aktiv auch als "private Lösung" realisiert: z.B. MO.Point Perfektastraße
Wien WienMobil Station Scootersharing, Mopedsharing, Radservicestation, Taxi, Radabstellboxen, Lastenräder aktiv  
Wien Mobility Point Simmering e-Lastenrad, buchbare Radabstellboxen, Info-Touchscreen, Sitzgelegenheiten, Fahrradpumpe, WienMobil App aktiv  
Wiener Neudorf easymobil Station Griesfeld abschließbare Fahrradboxen, Radservicestation, Supermarkt-Abholbox, gratis WLAN, Snackautomat, Automat für für Mobiltelefonie-Zubehör, Infopoint mit Touchfunktion aktiv  
Graz Tim Mietauto, e-Taxi, tim-Karte, Infosäule aktiv  
Schwechat Busstop 3.0 digitales schwarzes Brett, Mitfahrpoint für Fahrgemeinschaften, 24h-Paketautomat Studie / Förderprojekt Forschungsstudie innerhalb des Strukturprogrammes IV2Splus
Niederösterreich Mobility-Lab NÖ 7 Standorte aktiv